Hamburgs Brücken: Lieblings-Ensemble

 

Heute gibt es nicht eine einzige Brücke, heute gibt es ein Brückenensemble. Mein Lieblingsblick - oder einer davon - in der Speicherstadt. Links und rechts die Speicher und über den Kanal ziehen sich die Brücken.

 

Dieser Blick wird einem geboten, wenn man vom Kehrwieder aus in die Speicherstadt hineinsieht. Aber keine Sorge, die einzelnen Brücken der Speicherstadt folgen ganz bestimmt. 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    meyrose (Donnerstag, 26 September 2013 08:47)

    Mal sehen, wann es dieses tolle Projekt in die Printversion des Hamburger Abendblatt schafft. Kann nicht mehr lange dauern!

  • #2

    kurzundknapp (Donnerstag, 26 September 2013 19:41)

    Oh, Ines, was für eine schöne Idee :-) Aber ob die Printmacher auch online schauen?
    Vielen lieben Dank

  • #3

    writeln (Donnerstag, 26 September 2013 21:00)

    Blick von der Wilhelminenbrücke(?).
    Vom Kehrwiederfleet habe ich auch gefühlte 100 Fotos... Wenn man drüber geht, muss man einfach auf den Auslöser drücken.

    PS.: Ich habe die Seite mal in meine Blogroll gelinkt.

  • #4

    kurzundknapp (Donnerstag, 26 September 2013 21:03)

    Hey, schön zu hören bzw. zu lesen. Ja richtig, die Speicherstadt bietet jede Menge Input, da habe ich noch jede Menge Bilder für die kommenden Veröffentlichungen. Mir geht es genauso: die Fleete entlang zu gehen, ohne auf den Auslöser zu drücken, ist ein Ding der Unmöglichkeit.

    Meine Blogroll meines "eigentlichen" Blogs enthält die Cup of coffee jetzt auch:-), gefällt mir sehr gut.

  • #5

    writeln (Donnerstag, 26 September 2013)

    Danke!!

    Ich freue mich schon auf die nächsten Brücken...

  • #6

    kurzundknapp (Donnerstag, 26 September 2013 21:47)

    oh ja ... da sind noch jede Menge wirklich schöner Prachtexemplare dabei

BlogF Partner Blog

Auch BlogF hat dieses Brückenprojekt vorgestellt. Schaut mal vorbei.

cup of coffee (ein MUSS für Hamburg-Liebhaber)  über mein Brückenprojekt.

hh-mittendrin Das Nachrichtenmagazin aus Hamburg-Mitte über mein Brückenprojekt