Hamburgs Brücken: Bellevuebrücke

Meine Suche nach Brücken, die ich noch nicht fotografiert habe, hat mich neulich zur Außenalster geführt. Dort, wo die übergroßen, schneeweißen Villen stehen und wo ganz Hamburg sonntags entweder flaniert (sehen und gesehen werden!) oder joggt. Beides ist nicht unbedingt meins, aber was tut man nicht alles für dieses Projekt.

 

Noch dazu, wenn man dann wie ich in der Sierichstraße das Auto parken will. Die Sierichstraße ist einer der ganz wenigen Straßen Europas, auf denen abhängig von der Tageszeit die Fahrtrichtung gewechselt wird und so mit den Verkehrsströmen schwimmt: Die Sierichstraße wird täglich von 4 Uhr morgens bis 12 Uhr mittags zur Einbahnstraße stadteinwärts und von 12 Uhr mittags bis 4 Uhr morgens zur Einbahnstraße stadtauswärts.

 

Unweit der Sierichstraße befindet sich die Straße Bellevue. Nomen est omen. Oder auch: wenn man diese Straße auf seinem Briefpapier hat, dann "hat man es geschafft". Aber ich schweife ab, für ausführliche Berichte habe ich mein eigentliches Blog.

 

Hier nun also die heutige Brücke: die Bellevuebrücke

 

 

 

 

 

Ich könnte mir vorstellen, dass es morgen eine Brücke zu sehen gibt, die sich dort ganz in der Nähe befindet ...

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Klaus (Sonntag, 29 September 2013 09:44)

    Danke für diese schönen Fotos. Darf ich dich fragen, welche Kamera du benutzt?
    LG Klaus

  • #2

    kurzundknapp (Sonntag, 29 September 2013 11:05)

    Moin, Klaus. Klar darfst du fragen. Eine ganz einfache, ziemlich alte Casio Exilim EX-Z1000 mit 10 Megapixel.
    LG und schönen Sonntag wünscht Sabine

BlogF Partner Blog

Auch BlogF hat dieses Brückenprojekt vorgestellt. Schaut mal vorbei.

cup of coffee (ein MUSS für Hamburg-Liebhaber)  über mein Brückenprojekt.

hh-mittendrin Das Nachrichtenmagazin aus Hamburg-Mitte über mein Brückenprojekt