Hamburgs Brücken: Elbbrücken

Auch die Elbbrücken gehören zu den Brücken, die für mich einfach nicht aus der Nähe zu fotografieren sind, da es einfach zu gefährlich wäre, mitten auf einer großen Kreuzung oder einer sechsspurigen Straße zu halten, um ein Foto zu machen. Gefährlich für Blech und Mensch. Und da ich nicht das Risiko liebe, greife ich lieber auf ein Foto zurück, dass ich anlässlich der Eröffnung der Baakenhafenbrücke gemacht habe. 

 

In meinem Beitrag zur Blogparade "Heimat ist ..." hatte ich ja bereits darüber berichtet, dass die Elbbrücken mir jedesmal das #Hach-Gefühl geben, wieder in Hamburg zu sein. Wenn man aus Süden kommt und die Elbbrücken mit dem Hamburg-Wappen sieht, dann ist man wieder da. Zurück in Hamburg. Da, wo ich hingehöre. Punkt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    writeln (Samstag, 05 Oktober 2013 15:22)

    Neben der Köhlbrandbrücke wohl Hamburgs prominentestes Brückenbauwerk.

    Den "Hach"-Faktor kenne ich auch gut. Dazu kommt noch das zweifache "Oh"-Erlebnis: 1. Wenn man mit dem Auto kommt. "Oh stimmt, hier wird geblitzt". 2. Wenn man mit dem Zug kommt. "Oh guck, auf der Autobahn ist Stau". :))

    Man kommt übrigens von der Veddeler Seite vom Zollamt aus ganz dicht an die Bahnbrücke heran. Ansonsten ist das mit dem PKW schwierig. Beeindrucken ist die Passage mit dem Fahrrad.

    Dein Schuss aus der Ferne ist aber wahrscheinlich die beste Möglichkeit, das Bauwerk komplett zu erfassen.

  • #2

    kurzundknapp (Montag, 07 Oktober 2013 08:49)

    Vielen Dank für deinen Kommentar und das Teilen des "hach"-Gefühls :-)

BlogF Partner Blog

Auch BlogF hat dieses Brückenprojekt vorgestellt. Schaut mal vorbei.

cup of coffee (ein MUSS für Hamburg-Liebhaber)  über mein Brückenprojekt.

hh-mittendrin Das Nachrichtenmagazin aus Hamburg-Mitte über mein Brückenprojekt