Hamburgs Brücken: Kibbelstegbrücke

Die Kibbelstegbrücke ist - soweit ich weiß - eine der längsten Brücken der Speicherstadt, da sie den Cremon über den Kehrwieder bis zum Großen Grasbrook verbindet und damit über den Zollkanal und das Brooksfleet führt.

 

Sie wurde 2002 neu gebaut und ist eine Fußgängerbrücke, die über zwei Ebenen gebaut ist. Sie führt direkt in die Hafencity zu den Magellan-Terrassen. Dort, wo ich mich so gern entspanne.

 

Die Vorstellung dieser Brücke leite ich mit einem Foto von Stephan Bestmann ein; der so nett war und mir die Genehmigung hierfür erteilt hat.

Bildrechte: https://www.facebook.com/stebeFotografie
Bildrechte: https://www.facebook.com/stebeFotografie

Aus Richtung der Magellan-Terrassen kommend befindet sich auf der linken Seite das Restaurant Vlet und auf dieser Höhe habe ich das folgende Bild gemacht (das Restaurant befindet sich im "Rücken", also hinter uns).

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ninnie (Sonntag, 05 Januar 2014 01:23)

    Der obere Teil der Kibbelstegbrücke ist auch der offizielle Fluchtweg bei Überflutungen von Speicherstadt und HafenCity (wie bei Orkan Xaver z.B.). Über die Brücke können die Rettungsfahrzeuge - Polizei, Rettungswagen, Feuerwehr - fahren. Damit sie einander dabei nicht auf der Brücke begegnen gibt es an jedem Ende eine silberne 'Säule' mit einem roten Kopf. Diese gibt den Rettungskräften die Möglichkeit von einer Seite der Brücke zur anderen Seite Sprechkontakt aufzunehmen und mittels des roten Lichtes zu melden, dass der Weg über die Brücke gerade in Benutzung ist.
    Die obere Brücke ist deshalb barrierefrei zu erreichen, für Rollstuhlfahrer, Kinderwägen und Fahrzeuge der Rettungsdienste.

  • #2

    kurzundknapp (Sonntag, 05 Januar 2014 14:38)

    wow, danke für diese interessanten Zusatzinformationen

BlogF Partner Blog

Auch BlogF hat dieses Brückenprojekt vorgestellt. Schaut mal vorbei.

cup of coffee (ein MUSS für Hamburg-Liebhaber)  über mein Brückenprojekt.

hh-mittendrin Das Nachrichtenmagazin aus Hamburg-Mitte über mein Brückenprojekt